Die Jahre 1996 bis 2005

1996

5. Platz bei den Landeseinzelmeisterschaften.
Marvin König qualifiziert sich mit einem hervorragenden 3. Platz bei den Kreisunionsmeisterschaften für die kommenden Landesmeisterschaften und bestätigt seine sehr guten Leistungen mit einem 5. Platz, damit er gehört zu den 5 Besten des Landes Brandenburg.

1996

Beste Mannschaftsleitung beim Mädchenturnier: Im August konnten sich unsere Mädchen unter 17 Vereinen aus Berlin, Sachsen und Brandenburg, mit hervorragenden Kampfleistungen behaupten. Sie erkämpften sich einen 1. Platz (Franziska Nietz), einen 2. Platz (Michaela Henze) fünf 3. Plätze (Vivien Boldt, Franziska Smith, Franziska Gerlach, Constanze Michler, Stephanie Staude) sowie einen 5. Platz (Diana Wagner). Dies war die beste Mannschaftsleistung unserer Judo-Mädels in den letzten Jahren.

1996

Judokas unterstreichen ihr Können beim V. Kyoko-Pokal
Mit überragenden technischen Leistungen setzten sich die Mädchen und Jungen des Judovereins beim V. Kyoko-Pokal in Jänschwalde durch. Sie erringen zwei 1. Plätze, einen 2. Platz, vier 3. Plätze und drei 5. Plätze. Die Trainer (Jörg Rudnik, Karsten Hoffmann, Ralf Tolzmann, um einige zu nennen) ist mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden und sieht den nächsten Wettkämpfen positiv entgegen.

1997

3. Platz bei den Landeseinzelmeisterschaften.
Bei den Landeseinzelmeisterschaften, am 09.03.1997, erkämpft sich Michaela Henze, in drei ihrer Kämpfe mit Ippon und mit einem knapp verlorenen Halbfinale den 3. Platz, und qualifiziert sich für die Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften.

1997

Der Verein qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften.
Auch bei den Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften setzt Michaela Henze ihren Erfolg fort und qualifiziert sich mit einen hervorragenden 3. Platz für die Deutschen Meisterschaften. Michaela belegt bei den Deutschen Meisterschaften einen sehr guten 9. Platz. Der Judoverein feiert den bis hierher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

1997

40 Jahre Judoverein.
Der Judoverein feierte, am 23.08.1997, sein 40-jähiges Bestehen und schaute dabei auf 40 Jahre erfolgreichen Kampfsport (mit allen Höhen und Tiefen) zurück.

1997

Walter Weber erhält Ehrenurkunde.
Im Dezember wird Walter Weber (1. Vorsitzender des Judoverein ”Kuzushi” e.V Lübben) erstmals mit einer Ehrenurkunde vom Stadtsportbund für seine maßgeblichen Verdienste, bei der Entwicklung des Sportes der Stadt Lübben, ausgezeichnet.

1998

Auszeichnung „Sportler des Jahres 1997“ durch Landrat.
Bei der Sportlerumfrage des Kreissportbundes bekam unsere Michaela Henze die meisten Sympathien und wurde somit Erste bei den Sportlerin des Jahres. Mit 2519 Stimmen erhielt sie von allen Sportler(innen), im Dahme-Spreewald-Kreis, die meisten Punkte. Der Landrat Martin Wille überreichte ihr die Urkunde persönlich.

1998

Walter Weber wird mit dem 3. Dan geehrt.
Während der Jahreshauptversammlung des Brandenburgischen Judoverbandes zeichnete der Vorsitzende, Hubert Sturm, unseren Walter Weber für seine hervorragenden Arbeit im Nachwuchsbereich des Judosport, mit dem 3. Dan aus.

1999

Lübbener Judokas stehen 16-mal auf dem Treppenchen.
Bei den Kreis-Jugend-Spielen, in Königswusterhausen, erkämpfen sich von 19 Judokas 16 einen Platz auf dem Treppchen.

1. Selbstverteidigungslehrgang.
Am 23. / 24.01 1999 findet der 1. Selbstverteidigungslehrgang in Lübben statt. Hierbei wurde die Sportart Ju-Jutsu, die dem Judo verwand ist, vorgestellt und bekannt gemacht. Die Begeisterung der Sportler war groß.

1999

Der Judoverein erweitert sein Trainingsangebot.
Die Ju-Jutsu Gruppe wird gegründet. Die Gründungsmitglieder und Trainer, Eike Musculus (1. Kyu) und Andrè Hannemann (1. Kyu), bieten damit allen Mitgliedern sowie Kampfsport-Interessierten (sowohl männlich als auch weiblich) das Erlernen einer effektiven, kompromisslosen und wirkungsvollen Selbstverteidigung auf höchsten sportlichen Niveau. Der Judoverein erweitert damit seine Ausbildung im Bereich Selbstverteidigung in Lübben.

1999

Wettkampfjahr für die Judokas ein voller Erfolg.
Ein wettkampfreiches und hartes Jahr geht für die Judokas zu Ende. Die Mädchen und Jungen standen bei den Turnieren und Meisterschaften insgesamt 74-mal auf dem Treppchen. Sie erkämpften 23-mal einen 1 Platz, 26-mal einen 2. Platz und 25-mal einen 3. Platz. Was für ein Jahr!

2000

Der Verein starten auch im neuen Jahrtausend erfolgreich durch.
Neben einer herausragenden und geschlossenen Mannschaftsleistung bei dem Kampf um den Bergmannspokal, den unsere Judokas für sich entschieden, konnten sie bei Wettkämpfen, wie Frühlingspokal, Kreisunionsmeisterschaften, Landeseinzelmeisterschaften, Kyoko-Pokal, Spreewaldpokal, um einige zu nennen, insgesamt 131 Erfolge erkämpfen. Dabei standen 45-mal Platz 1, 43-mal Platz 2 und 43-mal Platz 3 für den Judoverein zu Buche. Welch ein Auftakt für das neue Jahrtausend!

2000

Judokas überzeugen mit ausgezeichnetem Mannschaftsergebnis.
Beim Stadtpokalturnier gingen 6 Brandenburger Vereine mit 183 Judokas an den Start. Unsere Judokas überzeugten in spannenden Kämpfen und holten sich acht 1. Plätze, neun 2. Plätze, sechs 3. Plätze, zwei 4 Plätze und drei 5. Plätze.

2000

Lübbener Judokas gewinnen Wanderpokal.
Unsere Mädchen und Jungen setzten sich beim Weihnachtspokalturnier in Cottbus, neben hervorragenden Einzelleistungen (vier 1. Plätzen, fünf 2. Plätzen, drei 3. Plätzen und einen 5. Platz) auch im Mannschaftsvergleich, gegen den Favoriten Cottbus durch und gewannen so den begehrten Wanderpokal. Es war einer der größten Mannschaftserfolge in den letzten Jahren für den Verein.

2001

Erster Wettkampf in der neu renovierten Sporthalle.
Am 04.03.2001 organisiert der Judoverein den ersten Wettkampf (Stadtpokal) in der neu renovierten Halle. 5 Vereine mit ca. 100 Judokas kämpfen um die begehrten Plätze 1, 2 und 3. Mit sehr guten Einzelleistungen (fünfzehn 1. Plätzen, fünf 2. Plätzen, neun 3. Plätzen und zwei 5. Plätzen) setzten sich unsere Mädchen und Jungen durch. Die Jungen holen sich den Mannschaftspokal und die Mädchen den Bronzenen Pokal.

2001

3. Platz bei den Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften.
Bei den Kreisunionsmeisterschaften qualifizieren sich Franz Segeth, mit dem 3. Platz, und Robert Hoffmann, mit dem 1. Platz, für die Landeseinzelmeisterschaften. Franz erkämpft sich bei den Landesmeisterschaften, unter 15 Kämpfern, einen beachtlichen 5. Platz und Robert erkämpft sich, unter 11 Kämpfern, den 2. Platz und qualifiziert sich somit für die Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften. Hier unterliegt Robert nur knapp nach zwei klaren Siegen und setzt sich im kleinen Finale, als Sieger, mit dem 3. Platz durch. Damit erreicht Robert wieder eine wertvolle Platzierung für unseren Verein.

2002

Frühlingspokal eine voller Erfolg.
Neben den ausgezeichneten Einzelleistungen unserer Judokas (vierzehn 1. Plätze, sieben 2. Plätze und vier 3. Plätze) behaupteten sich die Jungen in der Mannschaftswertung mit dem 1. Platz und die Mädchen mit dem 2. Platz.

2002

Der Judoverein richtet die Kreisunionsmeisterschaft aus.
Für die sehr gute Vorbereitung sowie dem reibungslosen Ablauf sprach der Vorsitzende der Kreisunion 4, den Verantwortlichen und Helfern, seinen Dank aus. Die Kreisunion 4 umfasst das gesamte südliche Brandenburg. Unter 19 Vereinen und rund 180 Judoka setzen sich Tobias Pietsch, mit dem 3. Platz, und Marcus Nowigk, mit dem 2. Platz, durch und qualifizieren sich damit für die Landeseinzelmeisterschaften.