Vereinsleben

60 Jahre Judo in Lübben – 01. Juli 2017

Wanderwochenende Bad Schandau 5.-7. Mai 2017

Anreisetag:

Wandertag:

Abreisetag:

Weihnachtsfeier 2016

 

Ferienfahrt nach Ueckermünde

Tag 1

Heute ging es nun endlich los, die Ferienfahrt nach Ueckermünde startete wie vereinbart pünktlich um 09:30 Uhr ab unserer Turnhalle. Nach einer kurzen Fahrt machten wir den geplanten Stop am Schiffshebewerk Niederfinow. Es waren doch alle sehr begeistert von diesem Bauwerk. Eine 2-stündige Bootsfahrt sollte folgen, dabei wurden wir jeweils einmal hoch und wieder runter gehoben. Nach der Fahrt kamen wir bei den sommerlichen Temperaturen natürlich nicht am Eisstand vorbei.

DSC06443

DSC06433 DSC06446 DSC06431 DSC06430 DSC06429 DSC06425 DSC06426 DSC06427 DSC06428

Gegen 17:00 Uhr bezogen wir unsere Zimmer in der JH Ueckermünde, nach dem Abendbrot ging es auf Wunsch der Kinder erstmals an den Strand.

IMG-20160723-WA0000 IMG-20160723-WA0001 IMG-20160723-WA0002

Tag 2

Am heutigen 2. Tag starteten wir um 08:00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück. Ab 10:00 Uhr ging es dann los, Ziel war das Zentrum von Ueckermünde. Laut Auskunft sollte der Fußmarsch ca. 45 min dauern, wer uns kennt ahnt aber das es wieder etwas länger dauern würde, so sind wir nach knapp 2. Std angekommen.

DSC06450 DSC06454 DSC06453

Zu großer Freude fast aller entdeckten wir umgehnd einen Fischkutter, so machten wir erstmal eine Stunde Mittagspause bei leckeren Fischbrötchen.

DSC06456

Nach der Pause hatten alle etwas Freizeit, bevor es über eine alte Brücke und weiter auf dem Märchenpfad zum Strand ging.

DSC06458 DSC06459 DSC06460 DSC06462 DSC06463 DSC06465

Natürlich stürzten sich alle erstmal in die Fluten, bevor Carina auf die Idee kam, mit der Banane zu fahren. Kaum war die Idee geboren, waren zwei Fahrten gebucht.

DSC06472 DSC06501 DSC06509

Nur eine konnte sich auf der Banane halten, Svenja war nicht ins Wasser zu bekommen.

DSC06481

Anschließend wurde Miriam zu Wasser getragen, sie hat wohl „drum gebettelt“.

DSC06513 DSC06514

Auf das obligatorische Volleyballspiel wurde natürlich nicht verzichtet.

DSC06518 DSC06517 DSC06515

Tag 3

Das Wetter lockte uns heute bei strahlendem Sonnenschein an den Strand, der Spaß war wieder allen anzusehen.

IMG-20160725-WA0005 IMG-20160725-WA0006 IMG-20160725-WA0008

Abends kurz nach 18:00 Uhr startete unser Tross nach Usedom, das Musical Linie 1 stand auf dem Plan. Es wurde ein wunderschöner Abend, an dem die Erwartungen voll übertroffen wurden.

DSC06522 DSC06527 DSC06532

Tag 4

Heute führte uns der Weg nach Eggesin, eine Floßfahrt stand im Programm. Ein bischen erinnerte uns die Landschaft an den heimischen Spreewald.

DSC06539 DSC06540 DSC06547

Nach der 3-stündigen Fahrt besuchten wir das Militärmuseum in Eggesin.

DSC06554 DSC06555

Um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken wurde wieder gegen den Ball „geschlagen“ bzw. getreten.

DSC06556 DSC06557 DSC06558

Tag 5

Unser heutiger Tag (ist es echt schon der 5.?) fing mit vielen Gratulanten an, Sarah hat heute Geburtstag und ist 14 Jahre jung geworden. Viel Zeit war heute beim Frühstück nicht, bereits um 09:15 Uhr ging es für den großen Teil unserer Gruppe in Richtung Ueckermünde zum Hafen, der Tagesausflug nach Swinemünde mit dem Schiff stand auf dem Plan, eine kleinere Truppe fuhr zu Karls Erdbeerhof.

IMG-20160727-WA0001

Nach fast 3 Std. legte das Schiff in Polen an, die Besichtigung einer wunderschönen Kirche war schnell erledigt,

DSC06567

fortan wurde Swinemünde auf unterschiedliche Art erkundet. Nach 3 Stunden Aufenthalt ging es bereits wieder zurück.  Um die Zeit etwas zu überbrücken wurde auf  allen Tischen kräftig gespielt.

DSC06562 DSC06568 DSC06570

Gegen 18:00 Uhr legten wir wieder in Ueckermünde an, ein schöner Ausflug geht zu Ende.

DSC06574

Der Abend wird zu Ehren von Sarah am Lagerfeuer bei Stockbrot stattfinden, hier noch ein paar Bilder:

DSC06576 DSC06580 DSC06584 DSC06590 DSC06593 DSC06595

DSC06578

Tag 6

Am heutigen Tag stand ein historischer Stadtrundgang durch Ueckermünde auf dem Programm. Pünktlich um 10:00 Uhr trafen wir auf dem Marktplatz unsere Reiseführerin.

DSC06598

Aus einer 1 Stunde wurden dann doch schnell 2, da unsere Fühererin einen interessanten Ablauf geplant hat.

DSC06600 DSC06607 DSC06613

DSC06601

Der Rundgang endete beim Haffmuseum, welches wir natürlich auch gleich „unsicher“ gemacht haben. Anschließend hatten alle knappe 2 Std. zur freien Verfügung. Wieder in der Jugendherberge angekommen, schien sich das Wetter dann doch noch für die bessere Seite zu entscheiden, ab und zu kam die Sonne durch, somit stand einem weiteren Strandaufenthalt nichts mehr im Wege. Die großen Mädels entschieden sich am Nachmittag für einen Kinobesuch. Abends wurde dann noch gegrillt, im weiteren Verlauf werden wir wohl noch Activity spielen.

Tag 7

Oh was ist denn heute los, es regnet. Naja die Aussichten auf den zahlreichen Wetterapps sagen das es im Laufe des Tages schöner wird. Und was haben wir gemacht, richtig Activity gespielt. Nach dem Mittagessen zog es uns dann aber doch an den Strand, wir haben das gute Wetter erzwungen. Der Nachmittag war wieder toll, die Kinder konnten sich nach Herzenslust austoben.

IMG-20160730-WA0003 IMG-20160730-WA0009 IMG-20160730-WA0011

Abreisetag

Es ist Zeit Tschüß zu sagen, ein Woche voller spannender Tage liegt hinter uns, es hat vielen Spaß gemacht. Danke an Kathrin für die Organisation der schönen Ausflüge. Wir wünschen allen schöne Ferien bei hoffentlich sommerlichen Wetter. Wir sehen uns spätestens im September wieder.

Ende

Landesmeisterschaft Brandenburg 2016

DSC06157 DSC06158 DSC06159 DSC06160 DSC06161 DSC06162 DSC06163 DSC06164 DSC06165 DSC06166 DSC06167 DSC06168 DSC06169 DSC06170 DSC06171 DSC06172 DSC06173 DSC06174 DSC06175 DSC06176 DSC06177 DSC06178 DSC06179 DSC06180 DSC06181 DSC06182 DSC06183 DSC06184 DSC06185 DSC06186 DSC06187 DSC06188 DSC06189 DSC06190 DSC06191 DSC06193 DSC06194 DSC06195 DSC06196 DSC06197 DSC06198 DSC06199 DSC06200 DSC06201 DSC06202 DSC06203 DSC06204 DSC06205 DSC06206 DSC06207 DSC06208 DSC06209 DSC06210 DSC06211 DSC06212 DSC06213 DSC06214 DSC06215 DSC06217 DSC06218 DSC06219 DSC06220 DSC06221 DSC06222 DSC06223 DSC06224 DSC06225 DSC06226 DSC06227 DSC06228 DSC06229 DSC06230 DSC06231 DSC06232 DSC06233 DSC06234 DSC06235 DSC06236 DSC06237 DSC06241

Erfolgreiche Gürtelprüfungen 2016/Trainingslager 16. & 17. Januar 2016

DSC05782 DSC05783 DSC05784 DSC05786 DSC05787 DSC05788 DSC05790 DSC05791 DSC05794 DSC05795 DSC05796 DSC05798 DSC05799 DSC05804 DSC05805 DSC05806 DSC05807 DSC05808 DSC05809 DSC05810 DSC05811 DSC05813 DSC05814 DSC05815 DSC05816 DSC05818 DSC05820 DSC05821 DSC05822 DSC05823 DSC05824 DSC05826 DSC05827 DSC05829 DSC05830 DSC05831 DSC05832 DSC05833 DSC05836 DSC05837 DSC05838 DSC05839 DSC05841 DSC05842 DSC05843 DSC05845 DSC05846 DSC05847 DSC05850 DSC05851 DSC05852 DSC05853 DSC05855 DSC05857 DSC05858 DSC05859 DSC05860 DSC05862 DSC05863 DSC05864 DSC05865 DSC05867 DSC05868 DSC05870 DSC05871 DSC05872 DSC05873 DSC05875 DSC05876 DSC05877 DSC05880 DSC05881 DSC05882 DSC05883 DSC05884 DSC05885 DSC05886

Trainingslager 9. & 10. Januar 2016/Gürtelprüfung zu weiß/gelb

P1070047 (FILEminimizer) P1070048 (FILEminimizer) P1070049 (FILEminimizer) P1070050 (FILEminimizer) P1070057 (FILEminimizer) P1070067 (FILEminimizer)

P1070072 (FILEminimizer) P1070075 (FILEminimizer) P1070076 (FILEminimizer) P1070077 (FILEminimizer) P1070080 (FILEminimizer) P1070084 (FILEminimizer)

IMG_1994 (FILEminimizer) IMG_1995 (FILEminimizer) IMG_1996 (FILEminimizer) IMG_1997 (FILEminimizer) IMG_1998 (FILEminimizer) IMG_1999 (FILEminimizer)

 IMG_2001 (FILEminimizer) IMG_2002 (FILEminimizer) IMG_2003 (FILEminimizer) IMG_2004 (FILEminimizer) IMG_2005 (FILEminimizer) IMG_2006 (FILEminimizer)

IMG_2007 (FILEminimizer) IMG_2008 (FILEminimizer) IMG_2009 (FILEminimizer) IMG_2446 (FILEminimizer) IMG_2447 (FILEminimizer) IMG_2448 (FILEminimizer)

IMG_2450 (FILEminimizer) IMG_2455 (FILEminimizer) IMG_2456 (FILEminimizer) IMG_2457 (FILEminimizer) IMG_2458 (FILEminimizer) IMG_2465 (FILEminimizer)

 IMG_2468 (FILEminimizer) IMG_2474 (FILEminimizer) IMG_2475 (FILEminimizer) IMG_2476 (FILEminimizer) IMG_2477 (FILEminimizer) IMG_2478 (FILEminimizer)

Weihnachtsfeier 2015

DSC05675 DSC05676 DSC05677 DSC05678 DSC05679 DSC05680 DSC05681 DSC05682 DSC05685 DSC05686 DSC05687 DSC05688 DSC05689 DSC05690 DSC05691 DSC05692 DSC05693 DSC05694 DSC05695 DSC05696 DSC05697 DSC05698 DSC05699 DSC05700 DSC05701 DSC05702 DSC05703 DSC05704 DSC05705 DSC05706 DSC05707 DSC05708 DSC05709 DSC05710 DSC05711 DSC05712 DSC05713 DSC05714 DSC05715 DSC05716 DSC05717 DSC05718 DSC05719 DSC05720 DSC05721 DSC05722 DSC05723 DSC05724 DSC05725 DSC05726 DSC05727 DSC05728 DSC05729 DSC05730 DSC05731 DSC05732 DSC05733 DSC05734 DSC05735 DSC05736 DSC05737 DSC05738 DSC05739 DSC05740 DSC05741 DSC05742 DSC05743 DSC05745 DSC05746 DSC05747 DSC05748 DSC05749 DSC05750 DSC05751 DSC05752 DSC05753 DSC05754 DSC05755 DSC05756 DSC05757 DSC05758 DSC05759 DSC05760 DSC05761 DSC05762 DSC05763 DSC05764 DSC05765 DSC05766 DSC05767 DSC05768 DSC05769 DSC05770 DSC05771 DSC05772 DSC05773 DSC05774 DSC05775 DSC05776 DSC05777 DSC05778 DSC05779 DSC05780 DSC05781

Abschlussgrillen 16. Juli 2015

P1040638 P1040641 P1040643 P1040644 P1040645 P1040646 P1040647 P1040648 P1040650 P1040651 P1040652 P1040653 P1040657 P1040658 P1040659 P1040660 P1040661 P1040664 P1040667 P1040669 P1040671 P1040675 P1040676 P1040681 P1040684 P1040687 P1040689 P1040691 P1040693 P1040697 P1040699 P1040702 P1040704 P1040707 P1040711 P1040717 P1040718

Unser Auftritt in Lubolz 27. Juni 2015

P1040476 P1040477 P1040478 P1040496 P1040479 P1040480 P1040489 P1040488 P1040487 P1040486 P1040485 P1040484 P1040483 P1040482 P1040481 P1040490 P1040491 P1040492 P1040493 P1040494 P1040495 P1040497 P1040498 P1040500 P1040509 P1040508 P1040507 P1040506 P1040505 P1040504 P1040503 P1040502 P1040501 P1040510 P1040511 P1040512 P1040513 P1040514 P1040515 P1040516 P1040517 P1040518

Kuzushi präsentiert sich beim Tag der Vereine im Blauen Wunder 05. Juli 2015

DSC05201 DSC05202 DSC05203 DSC05204 DSC05205 DSC05206 DSC05207 DSC05208 DSC05209 DSC05210 DSC05211 DSC05212 DSC05213 DSC05214 DSC05215 DSC05216 DSC05217 DSC05218 DSC05219 DSC05220 DSC05221 DSC05222 DSC05223 DSC05224 DSC05225 DSC05226 DSC05227 DSC05228 DSC05229 DSC05230 DSC05231 DSC05232 DSC05233 DSC05234 DSC05235 DSC05236 DSC05237 DSC05238 DSC05239 DSC05240 DSC05241 DSC05242 DSC05243 DSC05244 DSC05245 DSC05246 DSC05247 DSC05248 DSC05249 DSC05250 DSC05251 DSC05252 DSC05253 DSC05254 DSC05255 DSC05256 DSC05257 DSC05258 DSC05259 DSC05260 DSC05261 DSC05262 DSC05263 DSC05264 DSC05265 DSC05266 DSC05267 DSC05268 DSC05269 DSC05270 DSC05271 DSC05272 DSC05273 DSC05274 DSC05275 DSC05276 DSC05277 DSC05278 DSC05279 DSC05280 DSC05281 DSC05282 DSC05283 DSC05284 DSC05285 DSC05286 DSC05287 DSC05288 DSC05289 DSC05290 DSC05291 DSC05292 DSC05293

Wanderwochenende Eisenach 30.April bis 03.Mai 2015

Tag 1

Am Donnerstag war es endlich so weit, mit mehreren Auto’s reisten wir zur Jugendherberge. Die einen waren etwas eher da, die anderen brauchten etwas länger den richtigen Weg zu finden.smiley

Es kam zum ersten gemütlichen Beisammensein am Abend, wo schon mal der nächste Tag geplant werden sollte.

Nach einem reichhaltigen Frühstück, ging es am Freitag gegen 10:00 Uhr zu großen Wanderung los.

DSC05056

Geplant waren um die 15 km, aber wer Jörg kennt weiß, dass es da noch die eine oder andere Umleitung gibt.smiley1

Zu erst passierten wir nach einem steilen Anstieg die schöne Aussicht auf die Wartburg.

DSC05058 DSC05060

DSC05061

 Im weiteren Verlauf passierten wir das Restaurant „Sängerwiesen“, zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner von uns, dass dieses Restaurant uns allen in Erinnerung bleiben wird. Jetzt ging es auf direkten Weg zur berühmten Drachenschlucht, einfach wunderschön.

DSC05062 DSC05063 DSC05064

DSC05075

Nach einer kurzen Rast gingen wir weiter zur nächste Station, dem Treff „Hohe Sonne“. Kurz orientiert, wurde ein weiters Etappenziel auserkoren, der kleine und der große Drachenstein. Na gut am kleinen sind wir vorbei, ohne es zu merken.

DSC05082

Die Reisefüherer beschlossen, zurück zur Hohen Sonne um eine Mittagspause einzulegen.

20150501_115446

Es sollte anders kommen, wir gingen weiter mit dem Ziel „Sängerwiesen“, da wir von dort zu den Elfengroten gelangen wollten. Um so näher wir uns den „Sängerwiesen“ näherten, stieg der Duft von gegrillten Bratwürsten in unsere Nasen. Aber die „Sängerwiesen“- Betreiber verdarben uns den Spaß, langes Anstehen, und dann waren die Bratwürste alle. Um ein Bier (natürlich nur für die Erwachsenen) zu bekommen, standen einige von uns eine halbe Stunde an.

Trotzdem ließen wir uns nicht die gute Laune verderben, ab zu den Elfengroten. Die Kinder hatten hier ihren Spass, kletterten höher und höher.

DSC05088 DSC05089 DSC05090 DSC05091 DSC05092

Dem einen oder anderen ging so langsam die Puste aus, der Rückweg zur Jugendherberge (JH) wurde eingeleutet, und wo führte uns der Weg lang, über die……..

„Sängerwiesen“!

Angekommen in der JH, qualmten schon etwas die Socken, wir haben in 7 Stunden 21km zurückgelegt, wie gesagt, angepeilt waren 15km, aber wer Jörg kennt…..

Abends wurde so richtig lecker gegrillt, wir waren schließlich in Thüringen, so schmeckten die Würste und Steaks einfach lecker.

 Tag 2

Heute stand Eisenach auf dem Plan, eine wirklich schöne Stadt. Kathrin hatte eine Stadtralley (für die Kids) und einen Stadtrundgang auf den Spuren von Martin Luther gebucht.

20150502_102313 20150502_102332

Bei der Stadtralley teilten sich die Kinder in mehreren Gruppen auf, jede Gruppe musste bestimte Ziele in Eisenach finden, die Kinder hatten Ihren Spass. Der Stadtrundgang begann im Bachhhaus, ging weiter über das Lutherhaus, die Kirche durfte nicht fehlen (sehr sehenswert), entlang der Stadtmauer und dann zum Rathausplatz, wo sich die Gruppen wieder trafen.

20150502_114821 DSC05093 DSC05094 DSC05095 DSC05096 DSC05097 DSC05098 DSC05100

Nun hatten wir ein paar Stunden „Freizeit“, diese wurde zum shoppen, Eis essen und….. genutzt, es war für alle etwas dabei.

Um 15:30 Uhr sammelten wir uns auf der Wartburg, die einen mussten den steilen Anstieg zu Fuss meistern, andere hatten etwas mehr Glück und nutzten das 1PS-Beförderungsmittel.

20150502_145943 DSC05108 DSC05109 DSC05110 DSC05112 DSC05113

Punkt 16:00 Uhr begann die Führung durch die Wartburg, hier sagen Bilder mehr als Worte:

DSC05114 DSC05115 DSC05116 DSC05117 DSC05118 DSC05119 DSC05120 DSC05121 DSC05122

DSC05130

DSC05123 DSC05124 DSC05125 DSC05126 DSC05127 DSC05131 DSC05132 DSC05133 DSC05134 DSC05135 DSC05137 DSC05139 DSC05140 DSC05142

Nach dem schönen Rundgang stand noch die Turmbesichtigung an,

DSC05148 DSC05150 DSC05151

allen die hinauf kletterten, bot sich ein wunderschöner Blick.

DSC05144 DSC05146

Tschüß Wartburg, es war traumhaft!

DSC05152

Tag 3

Puh, so schnell vergeht die Zeit, es ist Sonntag und somit unser letzter Tag in Thüringen. Bevor die Heimreise angetreten wird, stand der letzte Ausflug an, es ging zum Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich.

DSC05153 DSC05154 DSC05155 DSC05156 DSC05157 DSC05158 DSC05159 DSC05160 DSC05161 DSC05164 DSC05165

Ein schön angelegter Weg entlang den Baumspitzen.

Bevor die Rückreise angetreten wird, stärkten wir uns alle auf thüringische Art, mit einer Bratwurst.

DSC05167 DSC05168 DSC05170

Zum Schluss bleibt festzuhalten, es hat wieder riesig Spaß gemacht. Das Wetter war wie all die Jahre zu vor auf unserer Seite, wenn Engel reisen…

Vielen Dank an die Organisatorinnen der Tour!!!!!!!

———————————————————————————————————————–

Tagebuch Ferienfahrt nach Schwarz/MV 2014

1. Tag

Um 10:00 Uhr war heute Treffpunkt an unserer Turnhalle, kurz nach 10:30 Uhr setzte sich die Auto-Karawane in Bewegung mit Ziel Schloss Rheinsberg.

Auf dem Parkplatz des Schlosses wurden wir von einem kurzem Regenschauer empfangen, die Zeit wurde für ein kleinen Imbiss genutzt.

DSC03979 DSC03980

Es folgte die Besichtigung des Schlosses Rheinsberg, was allen sichtlich gefallen hat.

DSC03983 DSC03984 DSC03985 DSC03986 DSC03982

 Bei leichtem Regen erreichten wir dann gegen 16:30 Uhr unser Domizil für die nächste Woche, die Jugendherberge Schwarz.

DSC03987 DSC03988 DSC03989

2. Tag

Nach einem ausführlichen Frühstück ging es heute nach Waren. Unser Ausflug startete mit einer 2 Std. Rundfahrt auf der Müritz. Anschliessend gab es, für die die wollten, ein Fischbrötchen direkt vom Fischkutter.

DSC03993 DSC03994 DSC03995

Frisch gestärkt besuchten wir dann das MÜRITZEUM. Dort war für jeden etwas dabei, es gab viel zu entdecken, auszuprobieren, mitzumachen und wer wollte entspannen.

DSC03991 DSC04007 DSC04008

Zurück in Schwarz gab es dann gleich Abendbrot, bevor sich dann die meisten zu einem zünftigen Match auf dem Volleyballplatz trafen. Ein erster Test des Badesees sollte folgen.

DSC04015 DSC04017 DSC04022

Naja und dann wurde natürlich das WM-Finale geschaut, bei einer extrem lauten Geräuschkulisse.

DSC04025 DSC04024 DSC04023

3. Tag

Eigentlich sollte die Reise heute nach Neustrelitz gehen, aber das Wetter war nicht auf unserer Seite. So wure kurzfristig umgeplant, unsere erste Station an diesem Tag war das Luftfahrtmuseum in Rechlin. Dort konnte wir alle mal ein Blick in die Entstehung, Entwicklung und Erprobung von Luftfahrzeugen werfen.

P1020042 P1020040 P1020041

Danach besuchten wir die größte Scheune Deutschlands in Bollewiek. Höhepunkt des Tages war der nicht weitentfernte Irrgarten.

DSC04023 P1020044 P1020045 P1020047 P1020048 P1020051 P1020052P1020053 P1020056 P1020057 P1020058

Abends wurde dann noch 2 Std. Fußball und Volleyball gespielt. Der erholsame Schlaf war für fast alle garantiert, der ein oder andere schnarrchte die ganze Nacht.

4. Tag

Heute war uns das Wetter hold, so konnten wir die Autos stehen lassen, und machten eine schöne Wanderung in die Umgebung, natürlich wurde ein Badestop eingelegt.

DSC04026 DSC04029 DSC04030

Anschliessend machten wir halt an einer Schleuse und beobachteten die zahlreichen Boote die unter uns durchfuhren. Wir bekamen so gar ganz frischen Räucherfisch von einem mobilen Wasser-Kiosk, einfach lecker.

DSC04034 DSC04036 DSC04038

P1020076 P1020078 P1020079

DSC04045 P1020082 P1020083

Auf dem Rückweg kehrten wir in eine Eisdiele ein, das Softeis schmeckte allen super. Nach dem Abendbrot wurde wieder der Volleyplatz bevölkert, später wurden noch einige zum Kapitän eines Ruderbootes.

P1020085 P1020086 P1020089

5. Tag

DSC04058

Der heutige Tag führte uns nach Warnemünde. Es sollte ein schöner Tag werden, nach einer guten Stunde Autofahrt empfing uns die Ostsee mit Sonnenschein. Bevor es an den Strand ging besichtigten wir den Hafen und die bekannte Mole.

DSC04051

DSC04062 DSC04059 DSC04065

DSC04056

P1020123 P1020120 P1020119

Abends trafen wir uns alle beim gemeinsamen Grillen.

P1020134 DSC04078 DSC04077 DSC04075 DSC04074 DSC04069

Da wir ja alles Sportler sind, wurde auch noch etwas für die Kondition getan?

DSC04079 DSC04080 DSC04083 P1020136 P1020140 P1020141

6. Tag

Heute stand der nächste Ausflug an, wir wanderten von unserer Jugendherberge nach Diemitz, wo zuerst der Badespass am See im Vordergrund stand. Gegen 13:00 Uhr legte dann unweit von unserer Badestelle das Schiff mit Ziel Mirow ab. Nach einer Stunde Fahrt waren wir dann da, und setzten unseren Weg zugleich zur Kirche fort, wo dann eine Besichtigung statt fand.

DSC04085 DSC04087 P1020144

Die Aussicht vom Kirchturm war traumhaft.

DSC04085

Nach dem Abstieg ging die Besichtigung im Inneren der Kirche weiter.

DSC04100 DSC04098 DSC04101

Kurze Rast, und dann ging es in mehreren Gruppen auf die 2 stündige Erkundungstour durch die schöne Stadt Mirow weiter.

DSC04103 DSC04104 P1020149

Kurz nach 16:00 Uhr startete unser Schiff dann wieder Richtung Diemitz.

DSC04107 DSC04108 DSC04109

Nach Ankunft setzten wir dann wieder zu Fuß die Rückreise zu unsere Unterkunft fort.

DSC04120 DSC04124 DSC04125

7. und letzter Tag

Bei super Wetter stand heute eine Kanu – Tour an. Nach Empfang der Boote, Schwimmwesten und Padel legten wir auch voller Elan los.

1

DSC04130 DSC04132 DSC04129

DSC04135 DSC04136 DSC04137

Natürlich durfte eine ausführliche Badepause nicht fehlen, die Kinder hatten viel Spass.

DSC04142 DSC04143 DSC04144 DSC04147 DSC04148 P1020157

Und weiter ging die Tour über die wunderschönen Seen.

P1020164 P1020165 P1020167 P1020168 P1020169 P1020171

Auf dem Rückweg machten wir nochmal Stop an der Badestelle.

P1020161 P1020162 P1020163

Am Abend fand dann noch ein heiß umkämftes Volleyballmatch statt.

Abreise

Heute war es so weit, die Rückreise nach Lübben war unvermeidlich. Gegen 08:45 Uhr fuhren wir los, und waren ohne Stau nach 3 Stunden wieder zu Hause.

Für alle die diese Reise mitgemacht haben gehen unvergessliche Tage zu Ende. Es hat wieder riesen Spass gemacht.

Großen Dank gilt den Organisatoren, es hat alles gepasst!

———————————————————————————————————————–

Wanderwochenende im Zittauer Gebirge 23.08. bis 25.08.2013

Auf der Hinfahrt wurde noch ein Zwischenstopp in Oybin gemacht, wo die Burg-und Klosterruine besichtigt wurde. Dann ging es weiter nach Walterdorf zur Jugendherberge. Dort wurden die Zimmer verteilt und die Betten bezogen. Am nächsten Tag stand die große Wanderung an. Über den Sonneberg gelangten wir zur tschechischen Grenze. Nach einer Weile entlang der Grenze und nach einigen Pausen erreichten wir den Gipfel des Berges Lausche. Der Abstieg erfolgte über einen anderen Weg und so überquerten wir die Grenze zu Tschechien. Dort ging es dann über ein Gasthaus zurück zur Grenzwache, und nach einem Halt im Gebirgsbad Jonsdorf, das wird erst nach einigem Suchen fanden, erreichen wir nach sieben Stunden und ca. 20 Km Wanderung wieder die Jugendherberge.  Nach der anstrengenden Wanderung wurde am Abend gegrillt. Am 25. August, dem abreisetag, hielten wir noch in Klein Welka an und besuchten den Saurierpark. Gegen 16:00 Uhr erreichten wir wohlbehalten wieder Lübben. Ein großes Dankeschön an Frau Stoye und Frau Hoffmann für die sehr gute Organisation. Bis zum nächsten Mal.

Bilder sagen mehr wie Worte:

       

     

       

       

     

      

       

———————————————————————————————————————–

Juni 2013

Abschlussfest mit großer Grillparty

Kurz nach 17:00 Uhr, bei gefühlten 40 Grad begann der Abend mit einem 2-Felderballturnier.

   

Davon liessen sich unsere Kinder aber nichts anmerken, und gaben alles.

     

Nach den erfolgreichen Spielen wurden die stärksten Judoka 2013 geehrt. Freudestrahlend wurden die schönen Pokale aus den Händen der Trainer Jörg Rudnik und Karsten Hoffmann in Empfang genommen.

     

       

Die sind  wirklich schön!

Im Hintergrund wurde der Grill angeheizt, was bei den Temperaturen diesmal nicht das reinste Vergnügen war,

kurze Zeit später wurde das Buffet eröffnet, und Alle ließen es sich schmecken.

     

Es war wieder ein schöner Abend, es wird gemunkelt, dass es einige Wenige bis 23:00 Uhr durchgehalten haben, aber das bleibt hier unter uns!

———————————————————————————————————————–

Auftritt beim AWO Kinderfest

       

Auch in diesem Jahr folgten wir der Einladung der AWO Lübben. Die Vorstellung wurde mit großem Interesse vefolgt.

———————————————————————————————————————–

08. Juni 2013: Sarah Rudnik wird wieder Landesmeisterin & Miriam Stoye wird erneut Vizelandesmeisterin des Landes Brandenburg!

       

———————————————————————————————————————–

März/April 2013

Sarah Rudnik wurde auf  Platz 3 bei der Sportlerwahl im Landreis Dahme-Spreewald gewählt.

amtierende Landesmeisterin in Brandenburg

———————————————————————————————————————–

Hajime – Kämpft Neues aus dem Trainingsalltag der Lübbener Judokas

Dem Judoverein „Kuzushi  e.V.“  stehen nun,  dank  der Unterstützung des„Freundeskreises für Lübben“, für das Training besondere Übungspartner zur Verfügung.

Durch die Unterstützung des Vereins konnten 3 Judodummies angeschafft werden. Besonders im Kindertraining ist der Einsatz von Dummies sehr  effektiv. Würfe  und „ Festhaltetechnicken“ können intensiver und vor allem auch mit viel Spaß trainiert werden.

       

In der kalten  Osterferienwoche wurden die Dummies eingeweiht und verbrachten mit 35 Lübbener und Münchener Judokas gemeinsam ein Trainingslager.

Der sportliche Austausch war sehr konstruktiv. So wurden neue Techniken erarbeitet, Kraft- und Ausdauersport betrieben und  Spiel und Spaß kamen auch nicht zu kurz.

Durch die Förderung des „Freundeskreises für Lübben“ konnte der Verein auch Transportwagen für die Judomatten anschaffen, die nun enorm  die Vorbereitung der Trainingseinheiten erleichtern.

Unser Judoverein „Kuzushi e.V.“ sagt nochmals Dankeschön für die Sportförderung.

Ob Lübben nun auch bei den Münchener Judoka`s in guter Erinnerung bleibt? Auf jeden Fall!

Der   „Aprilwinter“– vergessen. Im Kletterwald schwitzten alle auch ohne Sommertemperaturen und am Abend heizte Nachtwächter  Frank mit tollen Geschichten ordentlich ein.

———————————————————————————————————————–

 Trainingslager 02./03.03.2013

 Später als geplant fand unser 2. Trainingslager in Vorbereitung auf die Gürtelprüfungen statt. Erst im März konnten wir unsere Turnhalle am Wochenende reservieren.

Die Teilnahme war jedoch außerordentlich hoch. Zwischenzeitlich nahmen über 40 Kinder an den Trainingseinheiten teil.

Mit großer Motivation wurde an den Prüfungsprogrammen  gearbeitet und manch ein Sportler verzichtete sogar auf die traditionelle Schwimmeinheit in Lübbenau.

Dennoch konnten nicht alle Judokas zur Prüfung zugelassen werden. Gerade bei den höheren Graduierungen sind die Anforderungen sehr hoch und bedürfen intensiverer und genauerer Arbeitsweisen.

Nicht nur das Ablegen einer Prüfung soll im Fokus des Trainingslagers stehen.

Spiel und Spaß fördern Teamgeist und Miteinander,  auch bei Eltern und Trainern. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, 34 Kinder bestanden mit Erfolg die Prüfung zum nächst höheren Gürtel.

8. Kyu

Valeria Bekker, Theo Cal, Jan Friedrich,

Sabrina Gericke, Levi Hinz, Felix Kahl, Dylan Knorrn,

Max Lachmann, Hannes Meerbach, Franz Schneider,

 Julia Ost, Dany Ost, Jasmin Richter, Karolin Richter,

Dominik Schulze, Elisa Stöckl & Melissa Stoye

7. Kyu

Lea Altmann, Igor Bekker, Jonas Ensslen, Tobias Halbich, Maximilian Huhn, Josefine Hühn, Elisa Rudnik,

Matthew Wilke & Djamina Heitmann

6. Kyu

 Julia Haase

5. Kyu

 Miriam Stoye, Isabell Hühn & Sarah Rudnik

4. Kyu

Antonia Wagner, Lucian Roscheck & Jakob Zielke

2. Kyu

Jakob Liesegang


Prüfer:  Walter Weber & Jörg Rudnik

Herzlichen Glückwunsch!

———————————————————————————————————————–

Spreewaldpokal 2013 (alle Bilder und weitere Infos: hier)

Nur zwei Wochen zwischen Trainingslager und „Spreewaldpokal 2013“.

Eng war die Vorbereitungszeit und mit Hochdruck wurden Helfer gesucht, um den Wettkampf vorzubereiten und durchzuführen.

Die Umstellung von Prüfungstraining auf Wettkampf ist manchmal auch nicht so einfach und deshalb war der vereinsinterne Wettkampf am 07.03.2013 für Wettkämpfer und Helfer ein wichtiger Baustein. Wettkampfregeln wurden wiederholt, Änderungen durchgesprochen und für alle Kämpfer gab es eine Medaille.

Dem  ordnungsgemäßen Ablauf stand nichts mehr im Wege und so wurden am 16./17.03.2013 ca. 400 Wettkämpfer erwartet. Wie auch im vergangenen Jahr sanken durch die aktuelle Grippewelle die Teilnahmerzahlen.

Insgesamt lag die Teilnehmerzahl bei 316 und  26 Vereinen.

Mit Gummibärchen beladene Pokale gingen am Samstag und Sonntag an die besten Mannschaften.

Die gute Organisation und Wettkampfstätte wurde von Teilnehmern und Kampfrichtern gelobt.

Das Buffet war in diesem Jahr besonders üppig und so gab es gerade am Samstag lange Schlangen an dem Versorgungsstand und die Helfer schwitzen hier ebenso, wie die Wettkämpfer in der Halle.

Ein großes Dankeschön also an alle Helfer vor und hinter Bühne.

———————————————————————————————————————–

Ferienfahrt nach Prora vom 21. bis 28.Juli 2012

Dieses Jahr war es soweit,  31 Lübbener Judokas, Trainer und Eltern wagten sich auf ihre bisher längste Ferienreise bis auf die Ostseeinsel Rügen, genauer nach Prora, einem Ortsteil von Binz.

Die Anreise am Samstag per Zug und Judobus lief zwar schleppend, aber doch ohne nennenswerte Zwischenfälle. An der Jugendherberge angekommen, wurde sofort das Gebäude und später auch die Zimmer in Augenschein genommen. Die moderne Jugendherberge war nur ein kleiner Teil eines riesigen, teils schon zerfallen und unbewohnten Komplexes aus Wohnblöcken, dessen Herkunft so einige Fragen aufwarf, was es aber genau damit auf sich hatte sollte wir noch im Laufe unserer Reise erfahren. Und so verbrachten wir den Rest des Tages noch mit dem Einrichten der Zimmer und dem Erkunden des Geländes und natürlich durfte auch der erste Sprung  in die Fluten der Ostsee nicht fehlen.

Am Tag darauf starteten wir unter der Führung von Herr Rudnik, dessen straffer Zeitplan nicht ganz eingehalten werden sollte, eine Expedition Richtung Binz, während der unsere „Kleinsten“ den Ostseestrand um bestimmt einige Kilo Muscheln erleichterten, aber auch die „Großen“ fanden Spaß am Klekkerburgen bauen und Baden am Binzer Strand. Die Stimmung, welche beim unendlich lang scheinendem Rückweg dem Nullpunkt entgegen  gesunken war, stieg sofort wieder als der Duft der der ersten gegrillten Würstchen und Steaks zu vernehmen war und so wurde der Abend beim Grillen doch noch ein Erfolg.

Der Königssuhl, das Wahrzeichen Rügens, markierte den wortwörtlichen Höhepunkt des nächsten Tages. Doch war nicht nur der Ausblick vom Felsen zu bestaunen, sondern auch das Zentrum des Nationalparks Jasmund, welches einen interessanten Überblick über die Entstehung der Kreidefelsen und die heutigen Ökosysteme bot und mit moderner Technik das Interesse eines jeden weckte. Nach einem Mittagessen in der Kantine ging es mit dem Bus zurück und so blieb noch genug Zeit um sich am Strand und im Wasser auszutoben.

Wie bereits angesprochen sollten wir noch mehr über das Gelände auf dem wir untergebracht waren und welches sich scheinbar endlos am Strand entlang streckte, erfahren. Da die damit verbunden Museumsbesuche jedoch unsere Jüngeren Mitglieder überfordern würden teilten wir uns auf und Frau Stoye und Frau Rudnik ließen die „Kleinen“ „Karls Erlebnishof“ erkunden während Herr und Frau Wagner, Herr Rudnik, Herr und Frau Hoffman und Frau Altmann mit den „Größeren“ das „Dokumentationszentrum Prora“ und das „NVA Museum“ besuchten. Dabei lernten wir das der Gebäudekomplex, welcher aus heute 6, damalig 8, je 500 m langen Wohnblocksegmenten besteht, im Auftrag der Nationalsozialisten zwischen 1936 und 1839 gebaut wurde, um 20.000 Arbeitern einen Ostseeurlaub zu ermöglichen, allerdings mit dem Hintergedanken so von den wirklich schwerwiegenden Problemen des Reiches  abzulenken und gleichzeitig die Produktivität (u.a.in der Rüstungsbranche) zu steigern. Die die am Bau beteiligten Firmen wurden jedoch vor dem Ende der Arbeiten aufgrund der Kriegslage abgezogen und so blieben die Rohbauten stehen. Obwohl die Blöcke zwischenzeitlich als Lazarett und Militärschule genutzt wurden, stehen sie heute doch zum größten Teil leer, was unteranderem an der Privatisierung lag, es gibt jedoch Pläne sie zu sanieren. Nach so  viel geistiger Arbeit in den Museen waren wir für den eingeplanten Imbiss sehr dankbar und so ging es, gestärkt mit Fischbrötchen oder Bratwurst, zurück zur Herberge, wo wir noch Volleyball und Frisbee spielten und natürlich wie jeden Tag baden gingen. Eine sehr lange und auch etwas gruselige Nachtwanderung sorgte am Ende des Tages dafür, dass wirklich jeder erschöpft in sein Bett viel. Den Schlaf hatten wir auch nötig denn am nächsten Tag sollte es hoch hinausgehen.

Der nahgelegene Kletterpark bot Parcours in allen Schwierigkeitsgraden und so wurde wirklich jeder gefordert. Nachdem wir zwei Stunden die Baumkronen Rügens unsicher gemacht hatten, spielten wir Fuß-und Volleyball.

Der Donnerstagvormittag wurde von der Ruhe vor dem Sturm dominiert und so verbrachten wir ihn vorwiegend am Strand  (nicht ohne sich den einen oder anderen Sonnenbrand zu ziehen). Der Abend sollte jedoch zum Actionhighlight schlechthin werden, denn auch ein Besuch der Störtebeckerfestspiele war für uns organisiert. Das große Finale der Show zog alle Zuschauer bis zum bitteren Ende in ihren Bann. Das Feuerwerk war ein grandioser Abschluss der Spiele (auch wenn An- und Rückreise mit einigen Wartezeiten verbunden waren hat es sich doch auf alle Fälle gelohnt!!!), unsere Fahrt jedoch war noch nicht zu Ende, denn auch der letzte Tag  brachte noch ein einmaliges Erlebnis mit sich – eine Fahrt entlang der Kreidefelsen.

Hier zeigten sich Rügen bei bestem Wetter von seiner besten Seite und jeder versuchte das überwältigende Panorama möglichst eindrucksvoll mit der Kamera einzufangen, außerdem war uns die Möglichkeit gegeben den Küstenort Sasnitz noch etwas genauer zu erkunden. Noch einmal grillten wir und zogen eine durchweg positive Bilanz: Das Wetter  hätte schöner nicht  sein können, wir hatten  durchweg Sonnenschein (der leider auch so manchen Rücken nicht verschonte), die Stimmung  war entspannt und locker und das Programm bestens organisiert, lediglich die Lunchpakete waren etwas spärlich, aber ich glaube das ist auch das einzige Negative was mir einfällt. Vor der Rückfahrt mussten sich einige „Helden“ noch einmal beweisen und badeten um 4:00 Uhr nachts ab. Gegen Mittag reisten wir dann ab und ich glaube jeder wird sich gerne an diese Woche erinnern, ich mich auf jeden Fall schon da bin ich mir sicher.

Jakob Liesegang

———————————————————————————————————————–

24. Juni 2012 AWO Kinderfest in Lübben

Traditionell tratt unser Verein beim diesjährigen AWO Kinderfest wieder auf, und es wurde wieder eine tolle Show gezeigt.


———————————————————————————————————————–

21. Juni 2012 – Abschlussgrillen

Am ersten Sommerferientag fand unsere Abschlussgrillparty statt. Anfänglich etwas skeptisch, ob denn nicht alle schon ihre wohlverdienten Ferien genießen wollen, war die resonanz riesig und mit ca. 100 Teilnehmern wieder eine gelungene Veranstaltung. Unser Abschlussgrillen hat sich zu einer festen Größen in unserem Vereinsleben entwickelt. Es sind gute Kontakte zu Eltern, Schülern und Trainern entstanden. Auch die Vorstandsarbeit wurde durch interessierte Eltern und gute Ideen berreichert.

Die Organisation der Sportspiele vor dem Grillen übernahmen diesmal unsere Judo-Assistenten. In vier Gruppen wurde Zweifelderball gespielt. Da sehr viele Kinder an der Abschlussveransatltung teilnahmen, wurden die Eltern diesmal nicht so sportlich beansprucht.

Immer wieder KLASSE sind die Zuarbeiten zu unserem Buffet. Vielen Dank den fleißigen Köchen und Helfern, die zu diesem gelungenen Event beitragen.

Februar 2012 – Trainingslager in Lübben

Höhepunkt im neuen Jahr waren für unsere Judokas die beiden Trainingslagerwochenenden am 11./12. und am 24./25. Februar 2012 in unserer Turnhalle Gartengasse.  36 Kinder und Jugendliche trainierten unter Leitung der Trainer Jörg Rudnik, Sylvia Hoffmann und Karsten Hoffmann für den nächsthöheren Gürtel.  Geübt wurden Würfe, Bodentechniken und für die höheren Gürtel die Kata. Am letzten Sonntag stellten sich dann 24 Sportler mit Erfolg der Prüfung. Großen Zuspruch erhielt während des Trainingslagers der Besuch der Lübbenauer Schwimmhalle und die Übernachtung auf den Judomatten am letzten Wochenende.

———————————————————————————————————————–

Gürtelprüfung während des Trainingslagers am 26.02.2012

8. Kyu

Matthew Wilke, Benno Lehmann, Tobias Halbich,

Svenja Graßmann, Igor Bekker, Elisa Rudnik,

Lea Altmann, Adel Molla, Johann Janisch,

Jonas Ensslen, Jeffrey Ensslen &Maximilian Huhn

7. Kyu

Angelina Wilke, Daniel Mickein, Anne Schade

& Elise Pöschla

6. Kyu

Miriam Stoye, Tom Graßmann

& Pascal Jahn

5. Kyu

Antonia Wagner & Lara Haase

3. Kyu

Jakob Liesegang & Markus Szramek

2. Kyu

Paul Nitsch

als Prüfer fungierten:  Walter Weber & Jörg Rudnik

———————————————————————————————————————–

Weihnachtswandern 2011

Nicht der Weihnachtsmann, sondern 45 Kinder und Jugendliche unseres Judovereins stampften am  Donnerstag, den 15. Dezember mit Taschenlampen durch den nächtlichen Treppendorfer Wald.

Ein Weihnachtstraining der besonderen Art.

Nach einem 4 Km Fußmarsch erwartete uns die Wirtin des Gasthofes „Waldhaus“  mit gegrillten Bratwürsten, Punsch und Lagerfeuer.

Im weihnachtlich beleuchteten Wald fehlte nur noch die weiße Schneedecke.

Petrus meinte es trotzdem gut und hielt die Regenschleusen geschlossen.

Die besten Wettkämpfer des Jahres 2011 wurden mit Pokalen geehrt.

Aber auch besondere Leistungen fanden ihre Anerkennung.

So erhielten Sophie Ogrzewalla  und Paul-Gregor Nitsch je einen Pokal für ihr vorbildliches Verhalten und regemäßige Trainingsteilnahme.Beste Kämpferin wurde Sarah Rudnik vor Antonia Wagner und Miriam Stoye. Bei den Jungen gingen die Pokale „ Bester Kämpfer 2011“ an Igor Bekker, Fabian Kettlitz und Lucian Roscheck.

         Sophie  und  Paul                  Miriam,  Antonia  und  Sarah             Lucian,  Fabian  und  Igor

———————————————————————————————————————–

Wanderfahrt Schierke Juni 2011

Die „Himmelfahrt“ führte die Männer und Gefolge am 02.06.2011 nicht mit dem Kahn, oder dem Fahrrad durch den Spreewald, sondern in den Nationalpark Harz.Unsere Truppenstärke war mit 46 TN absoluter Rekord. Um 9.00 Uhr ging es an unserer Turnhalle los.

Kulturelles Highlight unserer Anreise war die Schlossbesichtigung in Wernigerode, dann ging es weiter zur Jugendherberge.Die Jugendherberge lag direkt am Fuße des Brockens, im Ort Schierke.

Mit einer Grillparty klang der Feiertag aus und am nächsten Morgen ging es durch das Eckerloch auf den höchsten Berg Norddeutschlands, den 1141 m ü NN gelegenen Brocken.Der Aufstieg war eine echte Herausforderung, die Sonne und die Temperaturen übertrafen sich, aber nach ca. 2.5 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht. Der Brockenbahn ging es nicht anders. Sie schnaufte auch den Berg hinauf.

Mit der sportlichen Betätigung war es dennoch nicht vorbei an diesem Tag.Nach dem Abendbrot war ein Bowling- und Volleyballturnier angesagt, denn Langeweile sollte bei einer Sportfahrt ja nicht aufkommen.

Mit dem Besuch des Bergwerkes Büchenberg und der Tropfsteinhöhle standen weitere Höhepunkte auf unserem Plan.

Gut in Erinnerung wird uns wohl allen die Wanderung zu den Schnarcherklippen bleiben.Steile Eisenleitern führten auf die Spitze eines riesigen Steinbrockens und der Angstschweiß machte sich stellenweise auf der Stirn breit.

Am Sonntag landeten aber alle wieder wohlbehalten in Lübben.

Großes Dankeschön an alle Helfer, Eltern und den Vorbereitern Sylvia Hoffmann, Katrin Stoye und Daniela Böttcher.

Schöne Fahrt, tolle Truppe, gutes Wetter.

Bis zum nächsten Mal.

———————————————————————————————————————–

Weihnachtsgala 2010

Traditionell fand am 3. Adventssonntag in unserer Turnhalle wieder die Weihnachtsgala mit dem Sport- und Spielmobil statt. Als Gäste wurden die Mädchen der Funkengarde eingeladen und Trainerin Elke Mitsching hatte ein tolles Programm zusammengestellt. Auch unsere Judokas begeisterten mit einer tollen Vorführung und die Trainer Jörg Rudnik und Karsten Hoffmann zeigten interessante Würfe der höheren Judoschule. Leider wurde die Veranstaltung, wie auch in den Jahren zuvor, nur sehr gering besucht. Für die Teilnehmer und Gäste war es dennoch ein schöner Adventsnachmittag mit Sport, Spiel und Tombola bei Weihnachtsplätzchen und Glühwein.

Weihnachtsfeiern 2010

Zu unserer Weihnachtsfeier trafen sich fast alle Judoka am 09.12.2010 in der SpreeArena in Lübben. Von 17:00-19.00 Uhr, zur normalen Trainingszeit, wurde auf 4 Bahnen gekegelt und alle Teilnehmer hatten viel Spaß. Sport und Bewegung machen hungrig und so stand der Pizzaservice, mit der Riesenmenge von 15 Jumbopizzen, pünktlich um  18.00 Uhr bereit. Über besondere Auszeichnungen konnten sich folgende Judoka freuen:

beste Kämpfer:

Sarah Rudnik, Miriam Stoye, Lucian Roscheck, Antonia Wagner, Charlotte Britze und Jakob Liesegang

vorbildlicher Judaka:

Antonia Wagner & Sophie Ogrzewalla

regelmäßige Teilnahme am Training:

Jakob Zielke

Auch die Erwachsenen Sportler kamen bei der Jahresendfeier nicht zu kurz. Ebenfalls sportlich ging es am 18.12.2010 auf der Kegelbahn “Lange” zur Sache. Für das leibliche Wohl war im Dodge City Saloon gesorgt. So klang der Abend mit netten Gesprächen und guten Wünschen für das neue Jahr aus.

———————————————————————————————————————–

Unsere Judo-Fahrradtour 2010

Wieder einmal war es soweit! Unsere alljährliche Fahrradtour stand an. Am Sonntag, dem 8. August trafen wir uns um 9.00 Uhr an unserer Turnhalle in der Gartengasse. hier gehts weiter Fahrradtour_2010

———————————————————————————————————————–

Judokas besuchen Dresden 2010

Diesmal hieß es nicht, wie sonst immer, Treffpunkt: „Parkplatz neben der Pizzeria“, sondern „HEM-Tankstelle“. Am Freitag, dem 30. April 2010, startete unser – von Frau Hoffmann mit viel Engagement geplanter und nur aus Höhepunkten bestehender – Ausflug in die sächsische Metropole. Nach gut einer Stunde Autofahrt war das Jugendgästehaus in Dresdens Zentrum erreicht.

Während des sich an die kurze Zimmerinbesitznahme anschließenden Stadtrundganges zeigten uns die zwei netten Stadtführerinnen eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, bevor der Tag dann mit einem genüsslichen Mahl sein Ende im „Pulverturm“ fand.

Am Sonnabend ging es mit der Bahn in die Sächsische Schweiz. Der heiße Start war Rathen, vorbei am Amselsee, steil bergan zur Bastai. Die Sonne meinte es gut mit uns und neben einem herrlichen Blick auf die Elbe hatte man einen solchen auch auf einige durchgeschwitzte T-Shirts. Bergab ging es einfacher und „Königin Luise“ brachte uns auf ihren Planken wieder sicher elbabwärts nach Dresden zurück.

 

Am Sonntagmorgen öffnete das Hygiene- Museum für uns seine Pforten. Nicht nur die Kinderausstellung und die gläserne Frau zogen uns in den ihren Bann und so vergingen die Stunden wie im Flug.

Für ein Wochenende, das Appetit auf mehr macht, bedanken sich im Namen der Judokas die Eltern.

———————————————————————————————————————–

Auftritt Stadtfest Lübben 2009

Am 19. September 2009 zeigen unsere Sportler im Rahmen einer Show ihr Können anläßlich des Lübbener Stadfestes auf dem Marktplatz.

Nach der Berüßung folgte die Fallschule,

anschliessend wurden Würfe und Bodentechnicken demonstriert

und nach der Verabschiedung der Judokas begannen unsere Ju-Jutsukas mit ihrem Programm.

———————————————————————————————————————–

Weihnachtsfeier im Lübbener Judoverein Kuzushi e.V 2008

Am Samstag, dem 13.12.2008 um 13:00 Uhr begann die Weihnachtsfeier des Lübbener Judovereins „Kuzushi e. V.“ in der Turnhalle Gartengasse.
Es waren Tatamis und eine Hüpfburg aufgebaut. Viele Eltern hatten einen Kuchen gebacken.
Im Rahmen der Feier wurde ein vereinsinterner Wettkampf durchgeführt. Alle Judokas wurden in verschiedene Alters- und Gewichtsklassen eingeteilt, so dass am Ende Jeder eine Medaille erhielt. Kämpfer, welche eine Kampfpause hatten, nutzten die Hüpfburg zur Erwärmung.
Im Rahmen der Siegerehrung wurden auch Sportler geehrt, welche im gesamten Jahr sehr gute Leistungen zeigten. Zu den Geehrten gehört mit dem 1. Platz in der Wettkampfwertung Alexander Brauer, mit dem 2. Platz Jakob Liesegang, den 3. Platz erreichte Paul Nitsch. Auch wurde Sophie Ogrzewalla mit einem Pokal für den vorbildlichsten Judoka geehrt. Markus Szramek erhielt die Auszeichnung für regelmäßige Wettkampfteilnahme. Herzlichen Glückwunsch. Mit dem Abendbrot klang die Feier aus.

Einen Tag später, am Sonntag um 15:00 Uhr, fand die Weihnachtsgala statt. Ausrichter war das Sport- und Spielmobil Lübben zusammen mit dem Judoverein „Kuzushi e. V.“.
Es wurden verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Kinder ihre Geschicklichkeit testen oder kleine Geschenke basteln konnten. Durch den Erwerb eines Loses konnten wertvolle Preise aus der Tombola gewonnen werden. Auch für das körperliche Wohlbefinden wurde gesorgt. Nach einer Vorführung des Judovereins „Kuzushi e. V.“ traf pünktlich der Weihnachtsmann ein. Er bescherte kleine und große Kinder, welche sehr zahlreich erschienen waren. Auch war wieder die Hüpfburg sehr gut ausgelastet.
In diesem Rahmen wird auch allen Sponsoren gedankt, welche zur Durchführung der Gala beitrugen.

———————————————————————————————————————–

Trainingslager Uckley

Vom 06.07.-08.07.2007 organisierte die Sektion Ju Jitsu im Trainingszentrum „Uckley“ ihr 1. Trainingslager für die Mitglieder des Vereins außerhalb von Lübben. Nach der meist arbeitsreichen Woche und der Anfahrt zum Trainingszentrum erfolgte am Freitag ein Vergleich in der „olympischen“ Disziplin Tauziehen. Frauen gegen Männer, Kinder gegen Kinder, Mannschaften gegen Mannschaften. Es war sehr anstrengend aber alle knieten sich mächtig rein und gaben ihr Bestes. Die Schwimmhalle sorgte aber danach für etwas Entspannung.


Am Samstag reisten dann drei Gasttrainer aus einem befreundeten Verein aus Berlin an. Mit diesen führten wir unsere Trainingseinheiten bis ca. 16.00 Uhr – nur von einer kurzen Mittagspause unterbrochen – durch. Alle waren mit Fleiß und Konzentration bei der Sache, denn so hochrangige Trainer hat man nicht alle Tage vor Ort. Wir möchten uns auf diesem Weg bei Jürgen Raffel und seinem Team bedanken. Am Abend stand dann ein gemütlicher Grillabend auf dem Programm, der das Ganze idyllisch abrundete. Trotz der fortgeschrittenen Stunde, in der die Runde sich am frühen Morgen auflöste, begann das Training am Sonntag planmäßig und es wurde wieder fleißig geübt.
Gegen Mittag machten wir uns wieder auf den Heimweg nach einem erfolgreichen aber wie immer zu kurzem Wochenende.

———————————————————————————————————————–

50. Geburtstag Kuzushi e.V., 13.06.2007

Am 30.06.2007 feierte der Judoverein „Kuzushi“e.V. aus Lübben seinen 50. Geburtstag. Zu diesem Anlass waren alle ehemaligen und jetzigen Mitbegründer, Mitglieder und Sponsoren recht herzlich eingeladen. Der Verein hatte sich gut auf seine Gäste vorbereitet.

Gründer Kuzushi e.V.
Am Nachmittag startete die Feier mit einem Wettkampf bei den Kindern. Die Vereine aus Straupitz und Dahme nahmen mit ihren Kindern daran teil. Trotzdem der „Wettergott“ nicht immer mitspielte gaben die kleinen Wettkämpfer alles. In den Kampfpausen konnten sie die Angebote des Sport -und Spielmobil reichlich nutzen. So war die Hüpfburg sehr gefragt. Die etwas größeren Kinder übten sich auf Mini -Motorrädern oder beim Bungee – Running. Für das leibliche Wohl war am Imbissstand ausreichend gesorgt und gleich daneben konnte man bei der Tombola super Preise gewinnen. Auch die Feuerwehr trug mit einer ausfahrbaren Bühne zum Gelingen der Feier bei. Zu den bewegendsten Momenten bei der Feier gehörte sicherlich die Ehrung der Gründer des Vereins, ohne die der Judosport in Lübben nicht möglich gewesen wäre.


In den Wettkampfpausen zeigte Robert Hoffmann mit Jörg Rudnik die Naga no Kata sowie zwei Ju Jutsuka´s aus Berlin Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen und Waffen. Danach traten die Lübbener Cheerleader auf und begeisterten die Anwesenden mit ihrem Können.
Die Feier war rundherum gelungen und alle Anwesende kamen auf ihre Kosten. In angeregten Gesprächen über die Arbeit des Vereins verging die Zeit leider viel zu schnell. Aber es wurden viele neue Kontakte geknüpft.


Durch sie wird es möglich sein die Chronik zu vervollständigen, die schon mit viel Zeit und Mühe erstellt wurde.
Wir möchten uns auch bei allen Helfern und Ehrenamtlichen „hinter den Kulissen“ für die geleistete Arbeit bedanken und wünschen uns auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit

———————————————————————————————————————–

Trainingslager April 2007 in Lübben


Mit Begeisterung haben unsere Judokas darauf gewartet, dass es endlich Wochenende wird, damit sie sich intensiv auf die bevorstehende Gürtelprüfung vorbereiten können.
Kurze Zeit später war es soweit.
Das Aufwärmtraining begann mit einer Hainrunde und anschließender Gymnastik. Nach circa eineinhalb Stunden begannen die Judokas an ihren Judotechniken für die Kyu-Prüfung zu feilen. Für viele war es die erste Prüfung dieser Art und um ihnen die Angst zu nehmen, wurde das Training mit verschiedenen Spielen immer wieder aufgelockert. Am Samstagabend standen die ersten Vorprüfungen an. Alle Trainer begutachteten die Leistung ihrer Schützlinge und gaben noch einmal letzte Tipps zu den Techniken. Jeder Judoka, der seine Vorprüfung erfolgreich bestanden hatte, konnte anschließend seine Theoriekenntnisse im Judosport bei der Theorieprüfung unter Beweis stellen und sich auf die am nächsten Tag angelegte Kyu-Prüfung freuen.
Das Schönste am ganzen Trainingslager war aber die Übernachtung vom Samstag zum Sonntag in der Turnhalle, wo sich alle noch einmal richtig austoben konnten. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, wurden alle Judokas mit Spielen auf die richtige „Betriebstemperatur“ gebracht.
Kurz vor 10 Uhr wurde der Startschuss für die ersten Kyu-Prüfungen gegeben.
Alle Sportler, die zur Prüfung zugelassen wurden, bestanden diese mit guten und sehr guten Leistungen und konnten sich anschließend auf ihre Urkunde und den neuen Gürtel freuen.
Für alle Judokas und Trainer war das Trainingslager ein voller Erfolg.

———————————————————————————————————————–

1. Lehrgang unserer Abt. Jiu Jitsu 2007

Auch 2007 starten unsere Kämpfer wie gewohnt mit großem Elan und Kampfgeist in das neue Jahr. So veranstaltete unserer Abt. Ju-Jutsu am 13.01.2007 den 1. Lehrgang.


Die zahlreich erschienen Kämpfer aus verschiedenen Vereinen trainierten unter der Leitung und dem scharfen Auge von Trainer J. Raffel (7. Dan Jiu Jitsu) nicht nur mit viel Spaß, sondern auch mit der notwendigen Ernsthaftigkeit, neue und alte Abwehrtechniken . Dabei konnten alle Kämpfer ihre Techniken weiter festigen und verfeinern, aber auch viele neue Techniken der Selbstverteidigung erlernen.


Aus den einzelnen Gesprächen während der Pausen und auch nach dem Lehrgang konnte wieder einmal ein positives Resümee gezogen werden. Für Kämpfer die an diesem Tag leider nicht konnten, wird es weitere Lehrgänge und Kurse in diesem Jahr geben.

———————————————————————————————————————–

3. Selbstverteidigungslehrgang – ein voller Erfolg 2005

Am 20. August fand in der Sporthalle am kleinen Hain der 3. Selbstverteidigungslehrgang für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Die zahlreich erschienenen Teilnehmer hatten die Gelegenheit, Abwehrtechniken für den Alltag von mehreren Meistern des Kampfsports zu lernen bzw. zu vervollkommnen. Besonderes Augenmerk lag auf der Vermittlung von Techniken für Frauen und Mädchen ohne Vorkenntnisse. Ihnen Möglichkeiten zu zeigen, sich effektiv selbst zu wehren, war besonderes Anliegen der Trainer, allen voran Großmeister Joachim Peters, 9. Dan , Bundestrainer Kobudo WKF . Auf unterhaltsame Art und Weise zeigte er, dass Selbstverteidigung ohne viel Kraft, auch gegen vermeintlich stärkere Gegner, sehr effektiv möglich ist. Das Erstaunen vieler Teilnehmer war groß, und führte zum eifrigen Üben unter fachlicher Anleitung. Seine Trainerkollegen Klaus Berg, Meister im Karate und Jens Krüger, Ausbilder im Sicherheitsdienst, vermittelten weitere Techniken aus Ihrem reichen Erfahrungsschatz. Alle Teilnehmer waren mit viel Spaß bei der Sache, so dass ein rundum positives Resümee gezogen werden konnte. Wer leider nicht teilnehmen konnte, kann sich auf den nächsten Lehrgang freuen. Nähere Informationen dazu gibt es bei André Hannemann, Tel.: 03546/185278.


Unser herzlicher Dank gilt den Sponsoren, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre. Besonderen Dank sagen wir der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, der Fahrschule Dieter Zimmermann sowie der Sertürner Apotheke.

Mit der nachfolgende Dia-Reihe möchten wir euch einen kurzen Einblick von diesem Tag (vom Mattenaufbau, der Begrüßung, den Übungseinheiten mit den Trainern über Auflockerungen, Pause und Auszeichnungen) geben sowie den positiven Eindruck aller Teilnehmer vermitteln. Ihr seid hoffentlich beim nächsten Lehrgang dabei.

———————————————————————————————————————–

Trainingslager 2005 !!!

Vom 16.7.05 – 22.07.05 führte unser Judoverein ein Trainingslager am Helenesee im Eurocamp durch. Es nahmen 15 Kinder und Jugendliche daran teil. Die 3 Betreuer boten ein umfangreiches Programm an. Höhepunkte neben dem Training waren das Tischtennisturnier, welches Kai Bartoszek knapp vor Robert Lehmann und Tommes Klose gewann. Auch standen wieder Kino, baden, eine Paddelboottour, Besuch einer Straußenfarm, Bowling sowie ein Sportfest auf dem Programm. Am Abend radelten wir immer (wenn es nicht regnete) um den Helenesee. Leider war uns der Wettergott nicht immer hold und trübte manchmal etwas die Stimmung. Insgesamt war es aber ein gelungenes Trainingslager für alle Kinder. Nächstes Jahr wollen alle wieder am Trainingslager teilnehmen.

———————————————————————————————————————–

2. Schnupperkurs in Selbstverteidigung – ein voller Erfolg 2004

Am 30.10.2004 fand in der Lübbener Realschule unser zweiter Kurs in Selbstverteidigung statt. Mit rund 20 Teilnehmern, bestehend aus Anfängern und Fortgeschrittenen beider Geschlechter, konnten wir für uns ein doch beachtliches Interesse am Erlernen von Selbstverteidigung vernehmen, und werden dies in Zukunft weiter ausbauen. Für die angenehme Atmosphäre sorgten Bundestrainer Joachim Peters, Träger des 8. Dan Jiu-Jistu und sein langjähriger Partner Eckhard Lesage, Träger 4. Dan Kobudo. Beide Trainer vermittelten an diesem Tag, mit Feingefühl und auch dem einen und anderen Späßchen, den Anfängern eine Anzahl von Techniken für den täglichen Gebrauch und den Fortgeschrittenen viele neue Techniken. Mit einer ersten Einweisung in die asiatische Massage (Shiatsu), was alle Teilnehmer sehr genossen haben, ging der Kurs dem Ende entgegen.


Viele Teilnehmer brachten dann in Gesprächen, nach dem Kurs, Ihre Begeisterung von diesem Tag zum Ausdruck und erkundigten sich nach weiteren Kursen. Vor allem unsere weiblichen Teilnehmer waren sehr positiv beeindruckt, wie leicht manstärkere Angreifer abwehren kann. Auch Joachim Peters und Eckhard Lesage waren von diesem Samstag begeistert und erklärten sich bereit, weitere Kurse (auch im Shiatsu) in unserem Verein durchzuführen.