Bautzen – Wir waren begeistert

Endlich ging es los, nach langer Vorbereitungszeit starteten wir ins Wanderwochenende. Bereits die Anreise gestaltete sich schwierig, die Autobahnen waren einfach voll :-(.

alle Fotos: hier

Leicht verpätet, sehr zum Unmut der Angestellten, erreichten wir unseren ersten Anlaufpunkt, dass Senfmuseum in Bautzen. Nach dem halbstündigen Vortrag ging es an die Verkostung der 16 unterschiedlichen Senfsorten, lecker.

Nun aber ab zur Jugendherberge, das Abendbrot wartete schon auf uns, und die letzten Familien waren auch da bzw. komplett. Eine wirklich schöne Herberge, der ein oder andere brauchte etwas Zeit zur Orientierung.

Pünklich um 19:30 Uhr erwartete uns der Nachtwächter von Bautzen vor unserer Unterkunft. Super interessante 2 Stunden durch das nächtliche Bautzen waren schnell rum. Eine wirklich tolle Stadt mit historischer Geschichte.

Abends wurde bei dem einen oder anderen Bier der Tag beendet, manche hielten auch länger durch 🙂

Nach dem Frühstück trafen wir uns alle zur gemeinsamen Wanderung. Unglaublich, dass ganze Jahr kein Regen aber heute, für die Kuzushi-Familie kein Problem. Vom Stausee war zwar nicht viel zu sehen, aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Unterschiedliche Apps zeigten am Ende eine Strecke zwischen 12km und 20km an, wir schätzen mal es waren 18km, ganz ordentlich.

Wer noch konnte verbrachte den Nachmittag in Bautzen und besuchte die größte Simultankirche in Deutschland.

Anschliessend stand Eis ganz oben auf dem Wunschzettel.

Der Abend machte auch wieder allen Spaß, es wurde gegrillt, gespielt und gequatscht.

Sonntag fuhren viele noch zum „gelben Elend“, dem ehemaligen Stasi-Knast.

Die 2 Tage vergingen wie im Flug und waren einfach toll. Danke an Kathrin für die perfekte Organisation.

Nächtes Jahr geht es an die Ostsee, also bitte schon vormerken!